Hausarzt Internist Akupunktur Chirotherapie
Startseite
 | 
Praxisinfo
 | 
IGeL
 | 
Häufige Fragen
 | 
Kontakt
 | 
Sitemap

Häufige Fragen

Für eine erfolgreiche therapeutische Behandlung ist es wichtig, dass Sie als Patient über Ihre gesundheitlichen Probleme informiert sind. Nur so sind Sie in der Lage, die für Sie notwendige Therapie optimal zu unterstützen.

In diesem Bereich gehe ich auf einige häufig gestellte Fragen ein.

AkupunkturAkupunktur

Akupunktur ist eine über 4000 Jahre alte Methode zur Diagnostik und Therapie diverser Störungen. Die schmerzstillende, entspannende, psychisch harmonisierende und immunstimulierende Wirkung der Akupunktur ist in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt worden.

Da sie auch an Bewusstlosen und Versuchstieren messbare Wirkung zeigt, ist ein sogenannter Placeboeffekt (d.h. eine messbare Wirkung allein durch die Vorstellungskraft) ausgeschlossen.

Abrechnung der Leistungen:

  • Bei privat Versicherten sind Akupunktur-Leistungen in der Gebührenordnung erfasst und werden nach den gleichen Kriterien wie alle anderen Leistungen von den Versicherungen erstattet

  • Gesetzlich Versicherte haben derzeit Anspruch auf Akupunktur-Leistungen im Rahmen des "Modellversuch Akupunktur". Voraussetzung ist ein anerkanntes Akupunkturdiplom des Arztes. Die weiteren Bedingungen variieren geringfügig von Kasse zu Kasse. In der Regel werden bei chronischen Kopf- oder Rückenschmerzen sowie Gelenkschmerzen 6-15 Akupunkturen von der Kasse übernommen, die Zuzahlung pro Akupunktur beträgt zwischen 0 und 10.- Euro. Ich nehme am Modellversuch Akupunktur aller gesetzlichen Krankenkassen teil.

 

Logo Akupunkturmagazin   

Download des aktuellen "Akupunkturmagazin" (PDF)

 

nach oben

Chirotherapie

In der Chirotherapie werden Funktionsstörungen (Blockaden) am Bewegungsapparat und den ChirotherapieGelenken, vor allem an der Wirbelsäule, behandelt. Solche Blockaden können ganz unterschiedliche Beschwerden an verschiedenen Körperstellen hervorrufen. Dabei kann die Ursache für eine Beschwerde an einer anderen Stelle liegen, als die Beschwerde selbst.

Sowohl Diagnostik, als auch Behandlung erfolgen mit der Hand. Die Chirotherapie zählt zu den schonendsten medizinischen Behandlungsmethoden.

nach oben

Nahrungsmittelallergien

Bei Nahrungsmittelallergien handelt es sich, wie bei allen Allergien, um eine Überreaktion des Immunsystems gegen einen bestimmten Stoff. Diesen, die Allergie auslösenden Stoff, nennt man Allergen. Tritt der Körper das erste Mal in Kontakt mit dem ANahrungsmittelallergienllergen (Sensibilisierungsphase), werden noch keine allergischen Reaktionen ausgelöst. Das Immunsystem bildet Abwehrstoffe (Antikörper) gegen das Allergen, das es als gefährlich einstuft. Die Antikörper setzen sich auf bestimmten Körperzellen, den Mastzellen, fest.

Bei einem erneuten Kontakt mit dem Allergen veranlassen die Antikörper die Mastzellen große Mengen des Botenstoffs Histamin auszuschütten. Histamin ist der Auslöser der allergischen Reaktionen, wie Juckreiz, Schwellungen, Bläschen, allergischen Schnupfen, Asthma und Schwellungen der Lippen, der Zunge und des Gaumens. Häufig sind auch weitere allergische Reaktionen zu beobachten: Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Erbrechen, Bauchkrämpfe. Selten treten auch gefährliche Symptome wie Herzrasen, Blutdruckabfall und Schock auf.

Behandlungsmöglichkeiten von Nahrungsmittelallergien

Die wichtigste Maßnahme besteht darin herauszufinden, welche Nahrungsmittel die Allergene enthalten, die eine allergische Reaktion auslösen. Dazu ist das Führen eines Ernährungstagebuches sinnvoll. Darin wird dokumentiert, was wann gegessen wurde und ob allergische Reaktionen auftraten. Weitere Diagnoseschritte sind Haut- und Bluttests, Auslassdiät mit anschließenden sogenannten Provokationstests. Wenn man die Nahrungsmittelbestandteile kennt, die allergische Reaktionen auslösen, muss man die entsprechenden Lebensmittel von seinem Speiseplan streichen.

nach oben

Mikrobiologische Therapie

Der Mensch bildet zusammen mit bestimmten Mikroorganismen (Kleinstlebewesen) eine natürliche Lebensgemeinschaft zu beiderseitigem Nutzen. Auf unserer Haut und den Schleimhäuten in Hals, Nase und Mund, sowie im Dickdarm und im Dünndarm leben Milliarden von Bakterien. Für unsere Gesundheit und ihre Erhaltung ist ein harmonisches Verhältnis zwischen dem Menschen und den Mikroorganismen von großer Bedeutung.

Kommt es zu Störungen, kann dies ganz unterschiedliche Beschwerden und Krankheiten auslösen. Die Mikrobiologische Therapie behandelt solche Störungen, indem aus bestimmten Bakterien Medikamente hergestellt und dem Körper individuell dosiert zugeführt werden.

Häufige Anwendungsgebiete der Mikrobiologischen Therapie:
  • Häufig auftretende und chronische Infektionen bei Kindern und Erwachsenen

  • Hauterkrankungen und Allergien

  • Magen-Darm-Erkrankungen

nach oben

Behandlung mit Autovaccinen

Mikrobiologische TherapieDurch die mikrobiologische Untersuchung einer Probe (meist Stuhlprobe) können bestimmte Bakterien isoliert und anschließend in sogenannter Reinkultur gezüchtet werden. Solche Reinkulturen werden als Impfstoffe (Vaccine) eingesetzt. Vaccine, die dem Patienten aus Bakterienstämmen des eigenen Körpers zugeführt werden bezeichnet man als Autovaccine (Eigenimpfstoff).

Ziel der Behandlung mit Autovaccinen im Rahmen einer Mikrobiologischen Therapie ist die Verbesserung der Abwehr- und Stoffwechselleistungen des Organismus und chronische, immer wiederkehrende Beschwerden zu heilen.

nach oben

Bio-Elektro-Magnetische-Energie-Regulation (BEMER)

Nach Prof. Dr. Wolf A. Kafka

Die BEMER-Therapie nach Prof. Dr. Kafka ist eine die Schul- und Komplementärmedizin unterstützende ganzheitliche Therapieform. Sie basiert auf den Grundlagen elektromagnetischer Feldwirkungen und greift so in komplexe Abläufe des Stoffwechsels ein. Durch eine regulatives Beeinflussen der atomaren, molekularen und ionalen Wechselwirkungen im Stoffwechsel werden die Selbstheilungskräfte angeregt und die Regeneration des Organismus gefördert.

Anwendungsgebiete der BEMER-Therapie:

  • Akute Verletzungen

  • Degenerative Krankheitsbilder (z.B. Wirbelsäule, Gelenke)

  • Depressionen
    Bio-Elektro-Magnetische-Energie-Regulation
  • Durchblutungsstörungen

  • Entzündungen und Reizzustände

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Menstruationsbeschwerden

  • Rheumatische Erkrankungen

  • Schlafstörungen

  • Schmerz

  • Sportverletzungen

  • Stoffwechselstörungen

  • Tinnitus

  • Wundheilungsstörungen

 nach oben

Hypnose

Bei der Hypnose wird der Patient mit verschiedenen Techniken in einen veränderten Bewußtseinszustand versetzt. HypnoseIn Trance lassen sich mithilfe des Unbewußten viele Probleme wesentlich leichter bearbeiten. Der Therapeut hilft dem Patienten, eigene Lösungswege zu finden. Über den einzuschlagenden Lösungsweg entscheidet letztlich der Patient selbst.

Impressum Datenschutz Lageplan Sprechstunden © 2004-2018 www.dr-homepage.de Grafik Fotografie und Webdesign